Ambrosia artemisiifolia – Hohe Ambrosie

4622/44, Westhessische Senke: Stadt Kassel, Innenstadt, auf Parkplatz in der Straße ,Seidenes Strümpfchen‘ nahe Königsplatz (3534860/5686816), 150 m ü. NN; circa 20 Pflanzen in Sisymbrion-Gesellschaft; 2008 bis 2010. [B. Sauerwein – BNH 23 - 2010:129]

5223/33, Fulda-Haune-Tafelland: Gärtnerei Sassen, zwischen Möhren (3538130/5619570), 270 m ü. NN, Einzelexemplar; 31. Aug. 2001 mit Beate Wolf; Beleg: Thomas Gregor SL 1185 (FULD).  [T. Gregor  BNH 15 - 2002:170]

5618/14, Wetterau: Bad Nauheim, Brachfläche neben der Dankeskirche (3481660/5580980), 140 m ü. NN; 6 Exemplare; 1. Okt. 1999.  [E. & W. Klein BNH 12 - 2000:139]

5813/43; 3422703/5553008; NW; Westlicher Hintertaunus; Rheingau-Taunus; Lorch am Rhein; Ruderale Wiese südwestlich Herzbacher Berg bei Espenschied, ehemaliger Wildacker; 345 m ü. NN; mehr als 1000 Exemplare; 27. Aug. 2012; Fotobeleg. [W. Ehmke BNH 26 – 2013: 201; 26/25]

5814/41; 3434780/5556262; NW; Westlicher Hintertaunus; Rheingau-Taunus; Bad Schwalbach; Brachliegende Blumenrabatte an Hauswand westlich Berghof nördlich Hettenhain; 340 m ü. NN; 11 Exemplare; 21. Aug. 2012; Fotobeleg.
     Ambrosia wurde hier vermutlich mit Vogelfutter ausgebracht. [W. Ehmke BNH 26
– 2013: 201; 26/26]

5817/22, Main-Taunusvorland: Frankfurt, P+R Platz am U-Bahnhof Kalbach (3475633/5560858), 120 m ü. NN, zahlreich; 16. Aug. 2007; Herbarbeleg: DB-20071608/1 (FR).  [D. Bönsel BNH 21 - 2008:127]

5817/22, Untermainebene: Frankfurt am Main-Kalbach, offene Ruderalstelle entlang der U-Bahn-Gleise (3475563/5560737), 110 m ü. NN; circa 30 Exemplare, zusammen mit Triticum aestivum und anderen „Vogelfutter-Arten“; 2. Juli 2008. [I. Ottich  BNH 22
2009:189]

5817/33, Main-Taunus-Vorland: Frankfurt am Main-Unterliederbach, Chattenweg/Gotenstraße (3466950/5553172), 120 m ü. NN; mehrere blühende Exemplare; 16. Aug. 2010. [I. Starke-Ottich – BNH 23 - 2010:132]

5818/311, Untermainebene: Frankfurt am Main-Eschersheim, Fritz-Tarnow-Straße, in einem Rosen-Beet, zusammen mit Triticum aestivum und anderen „Vogelfutter-Arten“ (3476450/5556315), 125 m ü. NN; 2. Juli 2008. [I. Ottich  BNH 22
2009:189]

5912/42; 3414200/5545880; NW; Oberes Mittelrheintal; Rheingau-Taunus; Lorch am Rhein; Rheinufer nördlich der Wispermündung, zwischen Weidengebüschen oberhalb des Spülsaums; 78 m ü. NN; 6 Exemplare; 21. Juli 2011; Herbarbeleg: Wolfgang Ehmke 11-031. [W. Ehmke BNH 26 – 2013:201; 26/24]

5917/11, Rhein-Main-Niederung: Sindlingen, Hausgarten (3465320/5549410), 94 m ü. NN; 1 Exemplar an bis 1990 bestehender Wintervogelfütterung; 3. Sep. 1993, Beleg: Thomas Gregor 173 (FR).  [T. Gregor BNH 07 – 1994:86]

5917/11; 3465819/5551362; SW; Untermainebene; Frankfurt am Main; Frank¬furt am Main; Sindlingen, Pfaffenwiese 318, gegenüber der Feuerwache, „Inselschen“ an der Kreuzung neben den Fahradweg; 100 m ü. NN; 17 Pflanzen; 16. Okt. 2013.
     Direkt neben der Feuerwache wuchsen weitere 3 Exemplare
. [I. Krausova BNH 27 – 2014:99; 27/106]

5917/12, Untermainebene: Frankfurt-Schwanheim, Brachflächen im Baugebiet zwischen Tor H831 und dem neu angelegten Kreisel (ca. 3467900/5550700), circa 94 m ü. NN; etwa 10 gut entwickelte Exemplare, blühend und fruchtend; 13. Sept. 2007.  [I. Ottich  BNH 20 – 2007: 171]

6017/24, Untermainebene: Egelsbach, nördlich der Wohnbebauung, nahe Tränkebach, mit anderen „Vogelfutterpflanzen“ wie Helianthus annuus (3476275/5537630), 120 m ü. NN; circa 50 Pflanzen; 5. Okt. 2005; Beleg: IO 05/311 (FR).  [I. Ottich BNH 18 - 2005:80]

6116/23
, Nördliche Oberrheinebene: Baugebiet Wolfskehlen, Ruderalfläche (3463404/5524159), 89 m ü. NN; wenige Pflanzen; 10. Juli 2004. [R. Baumgärtel  BNH 19 - 2007: 101]


6116/24
, Nördliche Oberrheinebene: Parkplatz Tegut (346146/5524491), 89 m ü. NN, Einzelpflanzen zusammen mit Fumaria vaillantii in Parkplatzgrün; 7. Juli 2006. [R. Baumgärtel  BNH 19 – 2007: 101]


6116/24
, Nördliche Oberrheinebene: Baugebiet Wolfskehlen, Ruderalfläche (3463404/5524159), 89 m ü. NN; wenige Pflanzen; 10. Juli 2004. [R. Baumgärtel  BNH 19 – 2007: 101]


6116/34
, Nördliche Oberrheinebene: Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue, Glatt­hafer-Wiese, stark durch Wildschweinumbruch gestört, (3459233/5520430), 86 m ü. NN; mehr als 100 Pflanzen; 15. Juli 2005. [R. Baumgärtel  BNH 19 – 2007: 101]


6116/44
, Nördliche Oberrheinebene: Stockstadt am Rhein, Hausgarten (3461384/5518483), 87 m ü. NN; 14 Pflanzen auf 2 m²; 12. Juli 2006.

     Die Art wurde dort erstmals 2002 festgestellt, sie wird in dem Hausgarten gedul­det. [R. Baumgärtel  BNH 19 – 2007: 101]

6117/13
; 3465047/5526389; SW; Hessische Rheinebene; Groß-Gerau; Riedstadt; Sandgrube nordöstlich Weilerhof, auf Sandhügel; 90 m ü. NN; häufig; 7. Sept. 2013; Herbarbeleg: Thomas Gregor 11302 (FR).
     Ab Januar 2012 ist in der Europäischen Union der Handel mit Ambrosia-haltigen Futtermitteln verboten. Es wird sich zeigen, ob damit die Ausbreitung der Pflanze eingeschrankt wird
t. [T. Gregor  BNH 27 – 2014:92; 27/64]


Ambrosia coronopifolia – Ausdauernde Ambrosie

5917/13
, Westliche Untermainebene: Südrand von Kelsterbach in Cotoneaster-Rabatte und auf mit Wald-Kiefer bestandenem Grundstück (3465580/5546120) sowie in einer Grünanlage mit Waldbäumen (3465690/5546110), 106 m ü. NN; jeweils kleine Bestände; Juli 1990.  [M. Thieme BNH 07 – 1994:89]


5917/13
, Westliche Untermainebene: Mönchwald südlich Kelsterbach, Südrand des Grenzwegs (3465530/5546050), 105 m ü. NN; kleiner Bestand; Juli 1990.  [M. Thieme BNH 07 – 1994:89]


5917/14
, Untermainebene: Frankfurt am Main, Flughafen, am Rand der Bundesautobahn 3 nahe der Brücke der Querspange Kelsterbach (3468050/5545975), circa 105 m ü. NN; zahlreich auf circa 2 m²; 28. Juli 2005; Beleg: IO 05/208 (FR).

    Das Ausdauernde Traubenkraut wurde in Frankfurt zuerst 1953 von Helmut Klein am Osthafen beobachtet (siehe Schweitzer 1957, Hess. Florist. Briefe 6(61), 1–3), jedoch bereits 1956 von ihm nicht mehr aufgefunden. Thieme (1994, Bot. Natursch. Hessen 7, 89–90; 219. Fundmeldung) meldete die Art von vier Fundorten der Kelsterbacher Umgebung.  [I. Ottich BNH 18 – 2005:80]

5917/31
, Westliche Untermainebene: Südrand der rekultivierten Mülldeponie im Mönchwald, lichter Saumbereich von Laubholz-Dickungen (3465080/5545800), 111 m ü. NN; individuenreicher Bestand; Juli 1990.
     Einige Vorkommen gehen offenbar auf Verschleppung mit Bodenmaterial zurück. So auch ein von Thomas Gregor beobachteter Bestand nördlich von Kelsterbach an der Böschung der Bundesstraße 40a und in einer gegenüberliegenden Ackerbrache (5917/11, 3466450/5549050, 92 m ü. NN; 19. Aug. 1992).  [M. Thieme BNH 07 – 1994:89]


Ambrosia psilostachya – Ausdauernde Ambrosie

5917/14
, Untermainebene: Frankfurt am Main, Schwanheimer Wald, Wildacker (3468650/5546700), 108 m ü. NN; ein blühendes Exemplar zusammen mit Trifolium incarnatum, T. resupinatum und anderen; 4. Aug. 2008. [I. Ottich  BNH 22 – 2009:189]


5917/44, Untermainebene: Kiesgrubenareal östlich Langen, östlichster Teil, sandige Ruderalfläche an Zufahrt im Norden (3473298/5542556), 117 m ü. NN; wenige Pflanzen; 28. Aug. 2008; Herbarbeleg: Thomas Gregor 4685 (FR).
     Als weitere bemerkenswerte Art wurde hier Epilobium brachycarpum (Thomas Gregor 4684) gesammelt. [T. Gregor  BNH 22 – 2009:172]



Ambrosia trifida – Dreilappige Ambrosie

5919/2
, Östliche Untermainebene: Hainstadt, auf Gartenland; 15. Aug. 1958; Beleg: Bernhard Malende (FR), revidiert von Wolfgang Ludwig: var. integrifolia.
     Herrn Kurt Baumann sei für den Hinweis auf den Beleg gedankt.  [K. P. Buttler  BNH 10 – 1998:174]


© BNH