Carex ornithopoda - Vogelfuß-Segge

5125/13
, Vorder- und Kuppenrhön: Dreienberg südöstlich Friedewald, Halbtrockenrasen und Waldrandbereich (3560620/5636440), 430 m ü. NN; zerstreut; 13. Juli 1993.  [U. Lange  BNH 13 - 2001:83]


5125/34
, Vorder- und Kuppenrhön: Schwärzelsberg nordöstlich Wehrshausen, Halbtrockenrasen und Waldrandbereich (3563280/5631100), 455 m ü. NN; zerstreut; 24. Juli 1993; Beleg: Ute Lange.  [U. Lange  BNH 13 - 2001:83]


5224/22
, Vorder- und Kuppenrhön: Ringberg nordwestlich Oberweisenborn, Halbtrockenrasen (3557400/5628760), 410 m ü. NN; 29. Juli 1993.  [U. Lange BNH 13 - 2001:83]


5224/22
, Vorder- und Kuppenrhön: Ringberg nordwestlich Oberweisenborn, Halbtrockenrasen und Waldrand (3558220/5629560), 385 m ü. NN; 29. Juli 1993.  [U. Lange  BNH 13 - 2001:83]


5225/23
, Vorder- und Kuppenrhön: Standorfsberg südlich Wenigentaft, Halbtrockenrasen (3566100/5624640), 300 m ü. NN; zerstreut, an manchen Stellen zahlreich; 9. Juni 1991; Beleg: Ute Lange.  [U. Lange  BNH 13 - 2001:83]


5225/31
, Vorder- und Kuppenrhön: Hünberg nordöstlich Großentaft, Halbtrockenrasen (3561440/5623860), 320 m ü. NN; zerstreut, stellenweise zahlreich; 24. Juni 1993; Beleg; Ute Lange.  [U. Lange  BNH 13 - 2001:83]



Carex otrubae -
Hain-Fuchssegge

5821/11
; Büdingen-Meerholzer-Hügelland: Altenhaßlau, Kinzig-Aue nördlich Eisenbahn, Rohrglanzgras-Röhricht und in Caricetum vesicariae (3514810/5562530 & 3514600/5562320), 125 m ü. NN; 3 Horste am ersten Fundort; 15. Mai 2000.  [S. Hodvina BNH 13 - 2001:79]



Carex pairae - Paira-Segge

5917/14
; 3468250/5547577; SW; Untermainebene; Frankfurt am Main; Frankfurt am Main; Stadtwald, Tümpel am Wasserwerk Hinkelstein; 117 m ü. NN; Einzelpflanze; 7. Juni 2019; Herbarbeleg: LS2019-083 (FR).  [L. Schäfer  BNH 32 - 2020:179; 32/142]



Carex paniculata - Rispen-Segge

4826/43
, Fulda-Werra-Bergland: Weißenborn, Sumpf-Seggenried nördlich der Landesstraße 3245 im oberen Netratal (3576530/5665110), 25 Exemplare; 350 m ü. NN; 22. Aug. 2003. [S. Hodvina  BNH 17 - 2004:135]


6118/32
, Vorderer Odenwald: Mühltal-Traisa, südlich Dippelshof, in einer Feuchtbrache mit Sumpfseggen-Bestand (um 3479870/55230600), 215 m ü. NN; mehrere kräftige Horste; 13. Juni 2001.  [S. Hodvina  BNH 15 - 2002:172]



Carex pendula - Hänge-Segge

5324/11
; 3547759/5617098; NO; Fulda-Haune-Tafelland; Fulda; Burghaun; Burg-haun; Günterswald nördlich Michelsrombach; Graben an Waldweg; 407 m ü. NN; etwa 20 Exemplare; 18. Juli 2014; Herbarbeleg: Thomas Gregor 12706 (FR). [T. Gregor BNH 28 - 2015:108; 28/45]

5817/11
Vortaunus: Kronberg, im Gebiet nordwestlich der „Hintersten Neuwiese", mehrfach (3465450/5562350 und 3465295/5562380), 290-310 m NN; zahlreich in feuchten Waldgesellschaften; 24. Juni 1985.  [T. Borsch BNH 02 – 1988:68]


6217/44
Vorderer Odenwald: Auerbacher Schloßberg, um den Parkplatz „Höllberg", 240-255 m NN; zahlreiche Pflanzen in Buchenwaldgesellschaften; 6. April 1986. Der Fundort wird von BURCK (Abh. Senckenberg. Naturforsch. Ges. 453, 30, 1941) angeführt.  [T. Borsch BNH 02 – 1988:68]



Carex praecox – Frühe Segge

5519/43, Unterer Vogelsberg: Streuobstgebiet südlich Scheuerwald bei Ober-Widders­heim (3495549/5586975), 157 m ü. NN; großer Bestand; 29. März 2006.  [W. Wagner BNH 21 - 2008:131]

5619/14, Wetterau: Halbtrockenrasenbrache am Lochberg südlich Bingenheim, zusam­men mit Melampyrum arvense (3492560/5580500), 145 m ü. NN; großer Bestand; 20. März 2007.  [W. Wagner BNH 21 - 2008:131]

5818/43; 3483429/5552885; SW; Untermainebene; Frankfurt am Main; Frankfurt am Main; Fechenheimer Mainbogen, wechselfeuchte Glatthaferwiese westlich der Starkenburger Straße; 95 m ü. NN; kleiner Bestand am Rande eines Trampelpfades; 15. Mai 2014, mit Marleen Mika.  [D. Bönsel BNH 27 - 2014:85; 27/11]

5912/23; 3412550/5547665; NW; Oberes Mittelrheintal; Rheingau-Taunus; Lorch am Rhein; Aussichtspunkt Wirbellay nordwestlich Lorchhausen, in Saumgesell-schaft unter niedrigen Bäumen; 202 m ü. NN; auf einer Fläche von circa 5 m²; 29. April 2012; Herbarbeleg: Wolfgang Ehmke 12-114.  [W. Ehmke BNH 27 - 2014:89; 27/45]

5912/42; 3415646/5544386; NW; Oberes Mittelrheintal; Rheingau-Taunus; Lorch am Rhein; Weichholzaue im Südostteil des Naturschutzgebietes „Lorcher Werth“, an offenen, höchsten Stellen im kalkhaltigen Flußsand; 76 m ü. NN; mehr als 100 Exemplare; 10. Mai 2012; Herbarbeleg: Wolfgang Ehmke 12-109
.  [W. Ehmke BNH  27 - 2014:89; 27/44]

5913/13; 3418880/5549015; NW; Westlicher Hintertaunus; Rheingau-Taunus; Lorch am Rhein; Wispertalstrasse, 30 m nördlich der Einmündung Hüttentalweg, auf östlicher Straßenböschung; 120 m ü. NN; besiedelte Fläche circa 25 m²; 3. Mai 2010, mit Dieter Bickler; Herbarbeleg: Wolfgang Ehmke 10-055.  [W. Ehmke BNH 27 - 2014:89; 27/43]

5920/33, Untermainebene, Mainhausen-Mainflingen, südlicher Rand des Naturschutzgebietes Bongsche Kiesgrube, circa 60 m² großer Sandtrockenrasen mit Dominanzbestand von Potentilla neumanniana (3502463/5541909), ca. 110 m ü. NN; mehrere hundert Exemplare; 22. April 2005; Beleg: Michael Uebeler 003/2005.  [M. Uebeler  BNH 18 - 2005:88]


Carex pseudocyperus – Scheinzypergras-Segge

6119/13
, Reinheimer Hügelland: Klein-Zimmern, Glockenrain, Schlammboden am Rand eines periodisch trockenfallenden Tümpels (3489080/5524810), 150 m ü. NN; zahlreich; 19. Juni 1998.  [R. Cezanne  BNH 11 – 1999:110]



Carex ×pseudoturfosa – Bastard aus Steifer und Brauner Segge

6119/13
, Reinheimer Hügelland: Groß-Zimmern, Naturschutzgebiet Scheelhecke, Großseggen-Ried (3488500/5525540), 149 m ü. NN; zahlreiche Horste; 23. Juni 1998.  [R. Cezanne  BNH 11 – 1999:110]



Carex pulicaris – Floh-Segge

5215/13
; 3443729/5626615; NW; Dilltal; Lahn-Dill; Haiger; Rodenbach; Pfeifengraswiese zwischen Ortsrand Rodenbach und Hardenberg, unmittelbar westlich Reithalle; 330 m ü. NN; wenige Exemplare, zusammen mit Succisa pratensis und Betonica officinalis; 19. Juni 2017, mit Petra Schmidt; Fotobeleg. [D. Bönsel BNH 30 - 2018:117; 30/4]

5424/43
, Vorder- und Kuppenrhön: Nordwestlich Dietershausen, östlich des Birkenhofes, quelliges, nährstoffarmes Grünland am Metze-Graben (um 3554940/5598080), 360 m ü. NN; spärlich; 20. Mai 1994; Beleg: Uwe Barth s.n.  [U. Barth BNH 10 – 1998:169]


5622/41
, Unterer Vogelsberg: Steinau, Almosenwiese nördlich des Orts (3532160/5578460), 350 m NN; zahlreich in durchsickerten Mulden; 9. Juni 1985, Beleg: S. Hodvina 150.18.07, Herbar Hodvina.  [S. Hodvina BNH 01 – 1987:32
]

5622/41
, Sandsteinspessart: Steinau, Ostteil der oberen Waldwiese am Götzenkopf, wechselfeuchte Magerwiese (Molinion-Gesellschaft) (3532190/5578480), 345 m ü. NN; große Population; 2. Juli 2003; Karl Peter Buttler & Klaus Hemm. [K. P. Buttler  BNH 16 – 2003:62]


5622/41
, Sandsteinspessart: Steinau, Südteil der unteren Waldwiese am Götzenkopf, wechselfeuchte Magerwiese (Violion-Gesellschaft) (3532418/5578024), 300 m ü. NN; kleine Population; 6. Juni 2003; Karl Peter Buttler & Klaus Hemm. [K. P. Buttler  BNH 16 – 2003:62
]

5722/22
, Sandsteinspessart: Gutsbezirk Spessart, Waldwiese im oberen Rohrbachtal SW des Bellinger Kreuzes, wechselfeuchte Magerwiese (3535450/55761310), 395 m ü. NN; kleine Population; 19. Juni 2002; Beleg: Karl Peter Buttler 33503 & Katja Trumpler (M). [K. P. Buttler  BNH 16 – 2003:62
]

5723/12
, Nördlicher Sandsteinspessart: Schlüchtern-Hohenzell, Naturschutzgebiet "Ratzerod" (3539460/5573240 und 3538970/5573970), 370 m NN; zahlreich auf sickernassen Flächen; 24. Mai 1985, Beleg: Herbar Weißbecker. [M. Weißbecker BNH 01 – 1987:33]

5723/12; 3539528/5573186; SO; Sandsteinspessart; Main-Kinzig; Schlüchtern; Hohenzell; Pfeifengraswiese im Südosten des Ratzerods südlich Hohenzell; 350 m ü. NN; zwischen 1 und 10 Exemplaren; 10. Juni 2016, Fotobeleg. [S. Hodvina BNH 29 - 2016:65; 29/98]



Carex punctata – Punktierte Segge

5917/34
, Untermainebene: Waldlichtung im Gundwald südlich des Rhein-Main-Flughafens, östlich der Grohhausschneise, in einem wechselfeuchten Borstgras-Rasen (um 3467760/5542380), circa 98 m ü. NN; zerstreut; 25. Juni 2001; Bestimmung: Karl Kiffe, Beleg: FR.

     Autochthone Vorkommen der Segge finden sich in der Bundesrepublik nur auf den Ostfriesischen Inseln. Die Lichtung im Gundwald fiel im Jahre 2000 durch den Nachweis von Carum verticillatum durch Karsten Böger auf (siehe 889. Fundmeldung in diesem Heft). Bei erneuten Begehungen im Jahre 2001 wurden neben Carex punctata und Carum verticillatum eine ganze Reihe weiterer Arten gefunden, die eindeutig auf eine Ansalbung hindeuten. So konnten unter anderem Carex cristatella (det. Karl Kiffe), Plantago serpentina, Senecio adonidifolius (det. Heinz Kalheber), Sisirynchium bermudiana, Rosa glauca und Rosa pimpinellifolia nachgewiesen werden. Trotz intensiver Recherche beim Jagdpächter und der Forstabteilung der Betreiberfirma des Frankfurter Flughafens (Fraport) konnte über die Herkunft dieser sonderbaren Artenzusammensetzung bislang nichts in Erfahrung gebracht werden.  [D. Bönsel  BNH 15 - 2002:162]

© BNH